Modellprojekt EULE

Suche

Direkt zum Seiteninhalt





Alexander Bonde
Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

























"Starke Kommunen - starkes Land. Lebenswerte und leistungsfähige Kommunen sind für das Land und die Landesregierung von besonderer Bedeutung. Die Städte, Gemeinden, Landkreise und Regionen stellen die öffentliche Daseinsvorsorge sicher und sind unverzichtbare Partner des Landes bei der Gestaltung eines lebenswerten Baden-Württembergs."


Modellprojekt "EU-LEuchtturmprojekt – EULE-BW"
zur innovativen Kommunalentwicklung



Das Modellprojekt EULE
als Teil des operationellen EFRE-Programms Baden-Württembergs der Förderperiode 2007 bis 2013 umfasste einen modellhaften Förderwettbewerb und die Entwicklung modellhafter Projekte im Rahmen von kommunalen Innovationsstrategien im ländlichen Raum. Die Verbindung aus einem zweistufigen Förderwettbewerb und der Thematik der innovativen Kommunal-entwicklung verschaffte dem Ansatz ein Alleinstellungsmerkmal.

Von insgesamt 22 Wettbewerbsbeiträgen auf der ersten Wettbewerbsstufe wurden 13 für eine geförderte Vertiefung der konzeptionell strategischen Entwicklungsgrundlagen und der Projektplanung vom eigens eingerichteten Beirat ausgewählt. Auf der zweiten Wettbewerbsstufe gingen neun Kommunen bzw. Kom-munalverbünde als Sieger hervor und erhielten damit die Chance auf eine mit Mitteln des EFRE und des Landes geförderte Umsetzung ihrer Leuchtturmprojekte. Realisiert wurden dann am Ende vier Projekte. Im Einzelnen handelte es sich dabei um zwei Innovations- und Gründerzentren sowie um zwei Zentren zu Qualifizierung und Beschäftigung, die mit ihren spezifischen Schwerpunkten die durchaus hohen Ansprüche an Innovation und Modellhaftigkeit erfüllen konnten.

Das Modellprojekt EULE förderte eine Reihe von Erkenntnissen zu Anlage und Durchführung komplexer Förderwettbewerbe, zur Ableitung innovationsorientierter kommunaler Entwicklungsstrategien sowie zur Planung und Umsetzung innovativer kommunaler Infrastrukturprojekte zu Tage.

Zentrale Erfolgsfaktoren für die Realisierung der Projekte waren eine schlüssige Projektkonzeption auf-bauend auf den regionalen Entwicklungspotenzialen und spezifischen regionalen Bedarfen, die frühzeitige Schaffung stabiler Träger- und Begleitstrukturen, die Bereitstellung ausreichender Ressourcen für ein zielorientiertes Projektmanagement in der Planungsphase, die rechtzeitige Akquisition qualifizierten Personals für das Management der Infrastruktureinrichtungen insbesondere mit Blick auf die innovations-orientierten Zielsetzungen, die ausreichende finanzielle Ausstattung der entsprechenden Stellen, die Einbindung von regionalen Hochschulen für die notwendige Wissensorientierung, die nutzerorientierte Kommunikation zu Zielen und Leistungen der Projekte sowie die frühzeitige Mobilisierung von Unterstützern insbesondere aus der regionalen Wirtschaft.

Die innovationsfördernden Wirkungen der Projekte sind eher langfristiger Natur, sodass an dieser Stelle die Projektergebnisse noch nicht abschließend bewertet werden können. Die bisherigen Projektresultate weisen in die intendierten innovationsorientierten Richtungen.




Aktuelles


Abschlussbericht EULE
( mehr>>>)

Eröffnung
des InnoZ Aalen
( mehr>>>)


Eröffnung
der Technologiewerkstatt Albstatt ( mehr>>>)

Eröffnung
der Gmünder EULE ( mehr>>>)

Abschluss des EULE-Projekts in Heitersheim
( mehr>>>)

Handreichung
zur innovativen Kommunal- und Regional-entwicklung ( mehr>>>)






















Projektpartner





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü